In den ersten Monaten des Jahrs 2011 wurde der Lok- und Wagenpark erweitert und modernisiert. Als die Temperaturen beständig blieben, konnte wieder mit den Außenarbeiten begonnen werden. Diese Arbeiten waren in der Hauptsache Betonarbeiten sowie Verblendung der Rampen. Der linke Tunnelbereich wurde rohbauseitig fertiggestellt (dank einer freundlichen Spende von nicht mehr benötigten Fensterstürzen) und ist seitlich noch zugänglich.

Im Bereich der vorderen Rampe wurde in der Kehre ein Brunnen mit Quellsteinen installiert. Zwischen den beiden Rampen wurden zwei Erdbereiche angelegt und mit Büschen und Sträuchern gestaltet.

Bei Arbeiten im Tunnelbereich mussten noch Anpassungen an den Wänden gemacht werden, dass größere Loks auch einfahren können. Nächster Arbeitsschritt war eine Erhöhung der Brücke und somit ist die Unterfahrung auch mit einer BR 218 möglich.
Aktuell sind die Arbeiten im Bereich der Infrastruktur sehr intensiv - die Betonplatten wurden teilweise mit kleinen Gräben versehen, die für Stromleitungen nötig sind. So sollen die einzelnen Gebäude versorgt werden und auch die Straßenbeleuchtung Anbindung finden.

Im Herbst wurden die Versorgungsleitungen verlegt und teilweise die Hausanschlüsse realisiert. Die Architekten steckten die Bereiche für Straßen und Grundstücke ab und zeichneten dies auf den Betonplatten ein. Dann begannen die Herbstarbeiten mit viel Laub und kleineren Restarbeiten (die dauern meist länger....).
Für den Winter liegt sehr viel Arbeit an - der Beginn der Scheunenbahn und viele neue Gebäude zu bauen.